Nakirimesser

Nakirimesser, japanische Messer Form mit breiter Klinge

Nakirimesser erfreuen sich in Deutschland und Europa immer größerer Beliebtheit. Als Gemüsemesser und Kräutermesser sind sie zum Kleinschneiden und Hacken von Kräutern einfach ideal zu führen. Wobei die Japaner eher mit wenig Druck und meist ziehender Schneidebewegung beste Ergebnisse erzielen. Auch diese Art zu schneiden setzt sich bei uns immer mehr durch.

Die breite Klinge ist typisch für Nakirimesser

Die breite Klinge der Nakirimesser hat praktische Vorteile. So kann man großes Gemüse in einem Zug Durchschneiden und die Teile deutlich trennen. Kleingeschnittenes Gemüse oder geschnittene Kräuter wie Petersilie, Schnittlauch, Basilikum etc. können auf der breiten Klinge direkt in Topf oder Schüssel transportiert werden.

Nakirimesser mit nicht rostfreier und rostfreier Klinge

Nakirimesser aus Japan gibt es mit nicht rostfreier Klinge oder rostfreier Klinge. Bei vielen Hobbyköchen und Profiköchen schlagen da zwei Herzen in der Brust. Die Messer mit nicht rostfreier Klinge sind meist von atemberaubender Schärfe, aber eben mit etwas mehr Pflegeaufwand verbunden. Die Klingen müssen ab und zu eingeölt werden oder haben auch mal leichte Verfärbungen. Das mindert nicht die Gebrauchsfühigkeit, aber man sollte das vor einem Kauf wissen. Die Nakirimesser mit rostfreier Klinge und japanischer V-Schliff Geometrie sind nicht ganz so scharf, aber einfacher in der Pflege. Und dann gibt es noch die Nakiri Messerform mit europäischer U-Schliff Geometrie, die weniger empfindlich, aber generell weniger scharf, als die Klingen mit V-Schliff sind.